Diskrete Daten

Diskrete Daten sind solche, die abzählbar viele Ausprägungen aufweisen. Damit ist gemeint, dass das untersuchte Merkmal nur einzelne Zahlenwerte annehmen kann. Diskrete Daten haben folgende Eigenschaften:

  • Diskrete Daten können durch Zählen ermittelt werden.
  • Eine Klassenbildung ist möglich („Alle Chargen mit 5 bis 10 Fehlern“).
  • Diskrete Daten lassen sich nicht sinnvoll teilen (Ein Produkt hat keinen, einen oder zwei etc. Fehler, aber nicht 1,5).

Beispiele für diskrete Daten:

  • Anzahl der Bauteile eines Produkts,
  • Anzahl der Kunden je Tag,
  • Anzahl der Arbeitsunfälle einer Abteilung,
  • Ausgaben für Schulungen (Alle Geldgrößen haben eine kleinste Einheit und können daher gezählt werden, vgl. Schwarze: Beschreibende Verfahren (*)),

Können die Daten nicht einfach gezählt werden, handelt es sich um stetige Daten.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind Werbung bzw. Werbe-Links. Sie können das beworbene Produkt unter der angegebenen Adresse direkt einkaufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.