Wahrscheinlichkeitsfktn.

Die Wahrscheinlichkeitsfunktion f(x) stellt eine Verbindung zwischen einzelnen diskreten Daten und der Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens her (Für stetige Daten übernimmt dies die Dichtefunktion).

Formal: Gegeben sei eine diskrete (Zufalls-)Variable X. Die Funktion: fX(xi)=P(X=xi), die jedem xi die Wahrscheinlichkeit fX(xi) zuordnet, heißt Wahrscheinlichkeitsfunktion.

Da mit Wahrscheinlichkeiten gearbeitet wird, gilt:

  • Jedes fX(xi) kann nur Werte zwischen 0 und 1 annehmen.
  • Die Summe über alle fX(xi) = 1.

Aussagen darüber, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Variable höchstens eine bestimmte Ausprägung erreicht, macht die zur Wahrscheinlichkeitsfunktion gehörige Verteilungsfunktion.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.