iSQI: Internationales Configuration Management Board gegründet

Auf Einladung des International Software Quality Institutes (iSQI) kamen Ende der vergangenen Woche 15 Experten aus neun Ländern in Kopenhagen zur Gründung des »International Configuration Management Board« zusammen. Aufgabe des Boards sind Ausbildung und Zertifizierung von IT-Personal.

Am Ende der eintägigen Konferenz in der Nord-Europa Zentrale des ECOLAB Konzerns war die Boardgründung perfekt: Als nichtkommerzieller Verein wollen die Mitglieder zukünftig im Bereich Configuration Management IT-Personal ausbilden und zertifizieren.

Hierzu wurden zunächst fünf Arbeitsgruppen gebildet, welche bis zum Sommer unter anderem an den Lehrplänen für die Ausbildungslevel arbeiten.

Als Akkreditierungs- und Zertifizierungsstelle wird das iSQI seine Erfahrungen einbringen. Mit dem International Configuration Management Zertifikat (iNTCCM) baut das iSQI weiter sein Angebot an Personalzertifizierungen aus.

„Es freut uns sehr, dass so viele Interessenten unserer Einladung gefolgt sind. Dies ist auch eine Bestätigung der bisherigen Arbeit des iSQI und ein Vertrauensbeweis unserer Partner.“ erklärte Stephan Goericke, Direktor des iSQI im Anschluss des Treffens.

Präsidentin des Vereins ist die dänsiche IT-Expertin Anne Mette Hass (Delta). Ihr stehen als Vize-Präsidenten Alexander Rudolph (Ecolab) und Rene Schaap (SQS NL) zur Seite. In den weiteren Vorstand wurden Jens Palluch (method park AG), Maria Pavlova (CITT) und Lars Bendix (Universität Lund) gewählt.

Quelle: iSQI/Pressemitteilung (Presse)

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.